Gas-Transmissions-Tester GTT

... dient zur Bestimmung der Gasdurchlässigkeit von Folien. Die Steuerung und Auswertung erfolgt über eine Touch-Panel. Die Proben-Temperierung ist im Gerät integriert.

NEU! Jetzt anfragen
  • Verschiedene Testgase
  • Integrierter Panel-PC
  • Temperierung intern
  • Verbesserte Auswertung

NEU! - Jetzt anfragen

Funktionsweise

Unser neues Gasdurchlässigkeits-Prüfgerät GTT vereinigt das altbewährte, robuste Messprinzip seines Vorgängermodels GDP-C mit neusten Technologien. So ist das GTT ist ein äußerst kompaktes Gerät. Alle messrelevanten Eingaben, sowie die Ausgabe der Analysedaten erfolgen über einen hochauflösenden Touch-Screen. Bei Bedarf kann auch eine Funktastatur (und eine Funkmaus) zur Eingaben verwendet werden. Zwei freiverfügbare USB-Anschlüsse an der Front, sowie ein Lan-Anschluss an der Geräterückseite runden die Konnektivität des GTTs ab. Ein zusätzlicher PC zu Auswertung oder zur Steuerung des GTT kann entfallen. Der externe, sehr „energiehungrige“ Wasserbad-Thermostat wurde durch eine elektro-thermische, energieeffiziente Temperaturregelung ersetzt. So kann das GTT ohne weiteren, zusätzlichen Geräteaufwand einfach installiert und sofort nach dem Aufstellen in Betrieb genommen werden.

Weitere Vorteile des GTT

  • Da das Gerät vom physikalischen Aufbau ohne Verschleißteile auskommt, ist seine besondere Wartungsfreiheit hervorzuheben
  • Der eingesetzte Sensor ist sehr robust (piezoresistiver Druckaufnehmer). Plötzliche Lufteinbrüche während einer Messung ziehen keinerlei Beschädigungen des Gerätes nach sich. Auch eine „Übersättigung“, wie sie bei elektro-chemischen Sensoren auftreten kann, ist auszuschließen.
  • Das extrem geringgehaltene Messvolumen (typisch 0,3 cm³) ermöglicht -zusammen mit einer ausgeklügelten Analyse-Software - hoch sensitive Gas-Transmissions-Messungen.
  • Die Anforderungen an das Vakuum sind – auf Grund des eingesetzte Messprinzips - recht gering. Die Höhe des Startdrucks spielt dabei im weiten Rahmen (bis zu 10 hPa) keine Rolle, sodass für die Erzeugung des Vakuums eine einfache Drehschieberpumpe ausreicht.
  • Die Möglichkeit die Gas-Transmission von zahlreichen, verschiedenen Testgasen direkt zu ermitteln erweitert die Einsatzmöglichkeiten des Geräts erheblich. So können die Eigenschaften der zu prüfenden Materialien oft wesentlich schneller und exakter ermittelt werden. Der Einsatz unterschiedlicher Testgase erfordert am Gerät keinerlei Anpassung oder gar Eingriff.
  • Das Gerät unterstützt einen „Gassparmodus“ – dadurch kann die Durchflussmenge des Testgases bis auf etwa 1,2 l pro Stunde gesenkt werden. (So reicht der Inhalt einer kleinen 10 l Flasche für etwa 60 Tage ununterbrochener Messung.)
  • Unterschiedliche Messmodi ermöglichen unter anderem die Ermittlung des „Time Lags“. Dies ist eine Voraussetzung für die Bestimmung weiterer physikalischer Eigenschaften, wie z.B. der Löslichkeit bzw. des Diffusions Koeffizienten der Probe.
  • Die Temperaturregelung der Probenaufnahme erfolgt elektrothermisch, über hochgenaue, energieeffiziente Peltier-Elemente. Dabei ist der übliche, messrelevante Temperaturbereich von 15°C bis 45°C durchgängig abgedeckt. So erschließen sich dem Anwender zahlreiche Möglichkeiten zur Bestimmung weiter Materialeigenschaften – wie z.B. der Aktivierungsenergie.
  • Der Anwendungsbereich des GTTs wird durch die Möglichkeit auch befeuchtete Prüfgase einzusetzen weiter vergrößert. Dazu liefert ein digitaler Sensor, direkt in der oberen Probenkammer, kontinuierlich Messwerte zur relativen Feuchte und der Temperatur des Testgases.

Technische Daten

GTT Spezifikation
Messverfahren Quantitative Bestimmung der Gasdruchlässigkeit von Folien über das Differenzdruckverfahren (Manometrische Methode)
Messgase alle nicht korrosiven oder brennbaren Gase
Empholener Gasfluss ca. 60 cm³/min (reduzierbar auf 20 cm³/min)
Messbereich 0.05 - 10E6 cm³/(m²*d * bar) mit Maskierung
Auflösung 0.01 cm³/(m²*d * bar)
Leckrate des Systems kleiner 0.03cm³/(d*bar)
Nullpunkt Druckaufnehmer 0 hPa (abhängig von der Vakuumpumpe)
Drucksensor Permeatdruck piezoresistives Element
Bereich 0 hPa bis 1000 hPa (1,2 bar max.)
Toleranz besser 0,3% FS
Auflösung (intern) 21 bit bzw. 0,05 Pa
Drucksensor Messgas 0 hPa bis 1200 hPa
Toleranz besser 1% FS
Auflösung (angezeigt) 0,1 hPa
Messgas-Feuchtigkeitssensor 0% r.F. bis 90% r.F.
Toleranz besser 3%
Messgas-Temperatursensor 0°C bis 80°C
Toleranz besser 3%
Bereich Probentemperierung 15°C bis 45°c
Toleranz kleiner 1°C
Temperatur Stabilität besser 0,2°C
Bedienung integriertes 10'' Touch-Panel (Industriestandard)
Abmessung ca. 45 x 50 x 30 cm
Gewicht ca. 22 kg
Lagertemperatur 0°C - 50°C
Arbeitstemperatur 20°C - 26°C (konstant während Messung)
Relative Feuchte max. 80%, nicht kondensierend
Elektrischer Anschluss GTT 230 V / 50 - 60Hz, Leistungsaufnahme ca. 150 W

Datenblatt herunterladen

Passende Geräte