Gasdurchlässigkeits-Prüfgerät GDP-C

... dient zur Bestimmung der Gasdurchlässigkeit von Folien, innerhalb eines erweiterten Temperaturbereiches durch eine externe Temperierung.

zum GTT neue Version erhältlich!
  • Verschiedene Testgase
  • Großer Temperaturbereich
  • Externe Analysesoftware

zum GTT - neue Version erhältlich!

Funktionsweise

Das GDP-C wurde für die Prüfung der Durchlässigkeit trockener Gase bei Folien und vergleichbaren Materialien nach dem manometrischen Prinzip konzipiert. Die eingespannte Probe teilt die Permeationszelle in einen oberen und einen unteren Teil. Das Volumen des unteren Teils ist sehr klein gehalten und bekannt. Vor jeder Messung wird immer der untere Teil der Permeationszelle evakuiert, im Verlauf der Messung wird in den oberen Teil das Testgas eingeleitet. Das durch die Probe permeierte Gas verursacht einen Druckanstieg im unteren Teil der Permeationszelle.

Sie können die Gasdurchlässigkeit durch die Auswertung dieses Druckanstiegs in Abhängigkeit der Zeit und des gerätespezifischen Volumens ermitteln. Der Verlauf des Druckanstiegs über den gesamten Messzeitraum kann über einen PC graphisch dargestellt und ausgewertet werden. Über die serielle Schnittstelle wird der PC mit dem GDP-C verbunden.

Sie können die Temperatur der Probe über einen externen Bad-Thermostat zwischen -20°C und 80°C einstellen.

Mit der Software können Sie unter anderen folgende Abläufe steuern:

  •  Parameter zu Prüfvorgängen festlegen
  •  Prüfabläufe graphisch darstellen
  •  Aufgezeichnete Messkurven drucken
  •  Prüfergebnisse in Microsoft-ACCESS Datenbanken ablegen
  •  Testkurven sowie Ergebnisse vorausgegangener Prüfungen
  •  abrufen und bearbeiten
  •  Bearbeitete Testkurven speichern
  •  Spezielle Probendaten (beispielsweise Vorkonditionierung) speichern, abrufen und drucken.

Technische Details

Technische Daten Angaben
Messverfahren Quantitative Bestimmung der Gasdruchlässigkeit von Folien über das Differenzdruckverfahren (Manometrische Methode)
Messgase alle nicht korrosiven oder brennbaren Gase
Empholener Gasfluss 60 bis 100 cm³/min
Messbereich 0,5 cm³/(m² d bar) bis 30.000 cm³/(m² d bar)
Auflösung 0,1 cm³/(m² d bar)
Druckaufnehmer piezoresistives Element; Messbereich 0
Messkammer Messbereich 0 hPa bis 1000 hPa (max. 2 bar)
Toleranz absolut < 0,3% des Enddrucks (100 hPa) Auflösung (intern 21 Bit) < 0,05 hPa
Messwertspeicher bis 4096 Messwerte
Druckaufnehmer Umgebungsdruck piezoresistives Element (0 hPa bis 2000 hPa)
Toleranz < 1% des Enddrucks (1000 hPa)
Auflösung (Anzeige) 0,1 hPa
Messwertspeicher bis 512 Messwerte (bei dynamischer Zeitanpassung)
Proben-Temperaturbereich -20 °C bis 80°C (über externen Bad-Thermostat)
Toleranz der Temperaturfühler +/- 1,5°C
Auflösung der Temperaturanzeige 0,1°C
Messwertspeicher (Temperaturwerte) bis 512 Messwerte (bei dynamischer Zeitanpassung)
Schnittstelle zum PC Serielle Standartschnittstelle RS232, 9.600 Baud
Abmessung 50 x 31 x 74 cm
Gewicht 20 kg
Lagertemperatur 0°C - 50°C
Arbeitstemperatur 20°C - 26°C (jedoch konstant während der Prüfung von Folien mit geriner Durchlässigkeit)
Relative Feuchte max. 80%, nicht kondensierend
Elektrischer Anschluss GDP-C 230 V / 50 - 60Hz, Leistungsaufnahme ca. 50 W
Elektrischer Anschluss PC 230 V / 50 - 60Hz, Leistungsaufnahme ca. 50 W
Elektrischer Anschluss Monitor 230 V / 50 - 60Hz, Leistungsaufnahme ca. 150 W
Elektrischer Anschluss Bad-Thermostat 230 V / 50 - 60Hz, Leistungsaufnahme ca. 2300 W
Normative Verweisung ISO / DIS 15 105 1 ASTM D1434 82

Datenblatt herunterladen

Passende Geräte